*
toplogo_grossratskandidatur
blockHeaderEditIcon
Franz Christ für die SVP im Gemeinderat Interlaken
topmenue_3800
blockHeaderEditIcon

Wer das glaubt ist nicht im Bild!

Auf den ersten Seiten unserer schweizerischen Bundesverfassung wurden schon vor der Lancierung des eigentlichen Völkerrechts die grundlegenden Menschenrechte aufgeschrieben und haben, weil in der Verfassung verankert sowieso Vorrang vor fremdem Recht. Also was soll das geschrei, wegen Abwertung der völkerrechtlichen besitmmungen, wenn wir dei Selbstbestimmungsinitiative annehmen werden?

Unter dem 2. Titel: Grundrechte, Bürgerrechte und Sozialziele werden ab Artikel 7 die Menschenrechte auf vielen Seiten genau beschrieben. Da ist nun wirklich nichts ausgelassen um in einem Rechtsstaat die Rechte zu garantieren.

Bitte mal richtig nachlesen, dann stellt man fest, dass es sich auch hier um eine Angstmacherkampagne handelt um die Gutmenschen von der Gefährlichkeit der Selbstbestimmung zu überzeugen!

Bitte studiert endlich selber. Es müsste ja logisch sein, wenn einem tagtäglich soviel Unsinn aufgetischt wird, dass man solche Mitteilu

mehr...

Aufdecken, Anpacken, Ausmisten,
so das neue Motto der SVP

Aufdecken - Anpacken - AusmistenIch frage mich ernsthaft, was aus diesem Slogan wird, wenn man die Vollgeld-Initiative als Experiment darstellt, wenn doch allen klar sein müsste, dass die Geldschöpfung massiv zu Spekulationszwecken missbraucht wird und die Nationalbank selber vor der Hochfinanz kuscht.

Bitte macht Euch schlau! Es eilt!
http://www.vollgeld-initiative.ch
 

Hier werden auch viele pro und kontra Dokumente verglichen und präsentiert, damit man sich eine wirkliche Meinung machen kann. Lassen wir uns nicht dauernd manipulieren!

Die Parolenfassung der SVP Bern zu diesem Thema finde ich persönlich nicht repräsentativ und alle Delegierten sollten sich mal fragen, von wem sie eigentlich delegiert sind.

Was ist der Zweck des Delegierten? Abzunicken was von oben kommt? Oder vielleicht doch eher von unten her mitzuteilen was oben geschehen soll?

Aufdecken - Anpacken - Ausmisten!

Die Billag... müssen wir uns zu unserem Glück zwingen lassen?

Wenn ja, stellt sich für mich die Frage des Preises...

Nick Althaus versucht die Gründe für diesen Zwang zu erklären.

Im Grunde ganz gut erklärt, was einfach sehr störend ist, ist der Preis und die Doppelbesteuerung bei Firmen. Die Messlatte am Umsatz festzumachen zeugt auch nicht gerade von grosser Wirtschaftskenntnis, kann man doch bei der "Umsatz um jeden Preis Mentalität" bald mal eine halbe Million Umsatz machen und dabei nicht mal die Billag Gebühr verdienen... dann wirds hart.

Wieso muss ein Kaminfegerunternehmen z.B. auch noch mal zahlen, wenn seine Mitarbeiter alle zu Hause schon bezahlt haben und tagsüber grindsvoran in schwarze Rohre gucken? Der Gärtner und der Bauarbeiter haben auch den ganzen Tag Zeit des Chefs TV zu konsumieren? Reine Abzocke für eine Elite von Medienschaffenden, welche natürlich um Ihre gemütlichen Jobs zittern... Sorry, andere müssen auch arbeiten fürs Geld.

Die SRG m

mehr...

Steuererleichterung in der Praxis:


Rechenbeispiel für SteuererleichterungenLassen Sie uns die geplanten Steuererleichterungen einmal in Worte fassen, die jeder verstehen kann.
Es waren einmal 10 Männer, die jeden Tag miteinander zum Essen gingen und die Rechung für alle zusammen betrug jeden Tag genau 100,00 Euro.
Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern und das sah ungefähr so aus:
Vier Gäste (die Ärmsten) zahlten nichts.
Der Fünfte zahlte 1 Euro.
Der Sechste 3 Euro.
Der Siebte 7 Euro.
Der Achte 12 Euro.
Der Neunte 18 Euro.
Der Zehnte (der Reichste) zahlte 59 Euro.
Das ging eine ganze Zeitlang gut.
Jeden Tag kamen sie zum Essen und alle waren zufrieden.
Bis – der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte, indem er vorschlug, den Preis für das Essen um 20 Euro zu reduzieren. „Weil Sie alle so gute Gäste sind!“ Wie nett von ihm! Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 80 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie wir besteuert werden.
Dabei änderte sic

mehr...

Vernichtungsaktion von einwandfreien Lebensmitteln wegen Bürotiger...


Alleine das grossse TamTam um die Pferdefleischanteile in den Lasagneprodukten von verschiedenen Herstellern ist ja eigentlich ein Hohn. Klar soll man nicht reinpacken was nicht drauf steht. 22.02.13, SRF1, 10vor10 - Was jetzt aber nach allen Aufklärungsversuchen der genauen Herkunft dieses Fleisches beschlossen wurde, ist doch an Hilflosigkeit von angeblich schlauen Leuten nicht zu überbieten. Tonnenweise werden Lebensmittel, welche wegen dem Skandal aus dem Verkauf gezogen wurden entsorgt.

Auch in unserem für seine sozialen Werke viel gelobten Land gibt es hunderte von Familien, welche diese Entsorgung sicher mit Handkuss gerne kostenlos und sinnvoll erledigt hätten. Wem der Magen knurrt, interessiert sich kaum für die fehlende lückenlose Rückverfolgbarkeit der Zutatenkette, wenn die Gerichte ja ansich nach bestem Können und in bestmöglicher Qualität hergestellt wurden. Ich klage diese Praxis en

mehr...

Footer_3800
blockHeaderEditIcon
3800_shariff
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail